Generalversammlung des MSV vom 21. 01.2012

43 Mitglieder, Gäste und Ehrenmitglieder fanden sich zur diesjährigen GV im Restaurant Eisenbähnli in Trimbach ein. Interessant ist die Spanne vom jüngsten zum ältesten MSV Mitglied. Es sind gut und gerne 7 Jahrzehnte, die dazwischen liegen. Da ist einerseits Nicola Hofmeier, Schüler und Neumitglied und da Ruedi Schenker, bestandenes MSV Mitglied und seit einer Ewigkeit Modellflieger und begnadeter Modell und Motorenbauer! Schön zu wissen, dass Modellfliegen jung erhält und uns der Nachwuchs nicht ausgeht.

Im Anschluss an das Nachtessen fand der „trockene“ Teil der GV statt. Dieser geht normalerweise  flott vonstatten. Als Besonderheit der diesjährigen GV darf die Ernennung von Dominique von    Büren zum Ehrenmitglied des MSV angesehen werden. Dominique war 20 (!) Jahre unser Geländechef. In dieser langen Zeit hat er sehr gewissenhaft zu unserem Gelände auf der Froburg geschaut. Er hat das Gras gemäht, den Hag geschnitten, aber auch jeweils den Arbeitsplauschtag im Frühling organisiert und vieles mehr. Oft ist er mit dem Mountainbike auf der Froburg erschienen, hat 3 Stunden gemäht und dann seine Radtour fortgesetzt…Somit stand es für den Vorstand ausser Frage, ihn der GV als Ehrenmitglied vorzuschlagen. Mit grossem Applaus stimmte die Versammlung diesem Vorschlag zu. Im Namen aller MSV Mitglieder an dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön an Dominique.

Der Vorstand machte sich ziemliche Sorgen bezüglich der Nachfolge des Geländechefs. Beim Durchsehen der Mitgliederliste „kristallisierte“ sich bald ein Name heraus: Hanspeter Schenker! Hanspeter ist langjähriges MSV Mitglied, ehemaliges Vorstandsmitglied, gut drauf und obwohl inzwischen im Pensionsalter, voller Tatandrang. Nach kurzer Bedenkzeit willigte er ein, das Amt des Geländechefs zu übernehmen. Sehr zur Freude des Vorstandes. An dieser Stelle nochmals vielen Dank an Hanspeter.

Fritz Schneider war es dann vergönnt, das traditionelle Lotto über die Bühne zu bringen. Er macht das sehr routiniert und bringt sogar die eigenen Lottoutensilien mit. „Soixante-neuf, seine Lieblingszahl, kommt ihm wie geschliffen über die Lippen. Mit „77“ in Baseldütsch hapert es noch etwas! Wir hoffen doch sehr, dass uns Fritz noch lange als Lottomeister erhalten bleibt.

Am Schluss bedankte sich der Präsident bei allen Mitgliedern fürs Erscheinen und forderte sie auf, von unseren beiden wunderschönen Fluggeländen regen Gebrauch zu machen.

Winznau im Januar    2012

Gusti Bieli                  Präsident MSV Froburg

 

Zu den Bildern der GV

Schreibe einen Kommentar